Sonntag, 5. Juni 2011

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Ich hab gedacht es wird Zeit, mal wieder etwas zu Schreiben und euch zu berichten, was sich in letzter Zeit so getan hat.
Mittlerweile habe ich meinen zweiten Chemoblock hinter mir. Die starken Kopfschmerzen von anfangs haben leider noch eine ganze Weile angehalten, sie wurden dann irgendwann so schlimm, dass ich spätestens nach einer Minute aufrechtem sitzen mich übergeben musste. Ich bekam dann eine Bluttransfusion und toi toi toi seit da sind sie weg!!!!....Unglaublich aber wahr. Ich habe über beide Ohren gestrahlt, als ich das erste Mal auf dem Klo saß und mir nicht den Kopf gehalten habe vor Schmerzen. Normalerweise fallen einem ja Schmerzen auf, weil sie für uns unnormal und nicht alltäglich, aber bei mir war es genau anders rum. Aber wie gesagt, das ist jetzt zum Glück Geschichte. Woher die Schmerzen kamen weis man immer noch nicht, aber solang sie nicht wieder kommen ist mir das egal ;-).
Doch die restliche Zeit ging es mir, bis auf ein Tag, trotzdem nicht sonderlich gut. Ich bin einfach zu schwach und mir fehlt die Kraft irgendwas zu machen. Was ich alles ziemlich schade fande, da ich eigentlich ja über eine Woche keine Chemo bekommen sollte und zu Hause sein durfte.

Am Donnerstag hatte ich dann einen Termin in der Klinik, zur Spiegelmessung einer bestimmten Chemo. Wir hatten den Termin morgens und mir ging es eigentlich auch relativ gut. Erstaunlicherweise kamen wir auch echt schnell dran, meine Werte waren alle im Rahmen sodass ich eine Transfusion benötigte und so durften wir auch schnell wieder nach Hause. Zu Hause war ich dann doch ziemlich müde und schlief ein. So hatte ich auch nicht wirklich viel davon, dass ich zu Hause war. Aber mein geplanter Termin war erst wieder am Montag, also hatte ich ja noch ein paar Tage.
Aber man soll ja bekanntlich den Tag nicht vor dem Abend loben, und so bekam ich mittags dann Fieber. Ich hab natürlich total abgekotzt. In meiner letzten Therapie hatte ich so oft Fieber, ich hatte einfach gehofft das es diesmal anders laufen würde. Micha und ich versuchten mit Wadenwickel das Fieber zu senken und schafften es auch. Ich hatte zwar immer noch erhöhte Temperatur aber es stieg nicht mehr an. Ich freute mich zwar, aber wir war klar, dass das Fieber gegen abend wieder kommen würde. Und so war es auch.

 Also fuhren wir abends los nach Stuttgart. Mittlerweile ging es mir echt nicht gut, aber wem geht es bei Fieber schon gut?
Am nächsten Tag kam heraus, dass ich eine Sepsis habe. Auf deutsch gesagt : Blutvergiftung. Wow super, das Leben kann so spannend sein, eine Blutvergiftung hatte ich noch nicht, die wollte ich schon immer haben und zwar genau JETZT. Nein im Ernst. Witzig ist das Ganze nicht. Eine Blutvergiftung lässt sich wohl geziehlt behandeln, aber der Grad zwischen stabil und kritisch sei wohl schmal und man muss vorsichtig sein.
Ich hatte an diesem Abend noch Blutdrücke die wohl für ein Neugeborenes sogar etwas zu niedrig wären. Deshalb war es ein hin und her, ob ich  noch auf die Intensivstation verlegt werden sollte oder nicht. Da ich selber aber nicht sonderlich viel von dem niedrigen Blutdruck merkte und er gegen später auch ein kleines bisschen besser wurde, durfte ich die Nacht zum Glück auf Station verbringen.
Und am nächsten Morgen hatte ich wieder einen für mich angemessenen Blutdruck. (  zwar immer noch niedrig, aber das geht schon seit Wochen so ;-) ). Blöd ist allerdings nur, dass ich jetzt zwei Wochen behandelt werde und in der Zeit die Chemo natürlich nicht weiter gehen kann. Momentan könnte Sie das sowieso nicht, weil sich mein Knochenmark noch nicht genug erholt hat. Aber für zwei Wochen steht jetzt nicht einmal die Opition an, weiter zu machen. Aber ich will nicht meckern. Das ist jetzt mein erster Zwischenfall, ich gebe meinem Körper noch eine Chance. Solang er sich nicht noch mehr solche Dinge einfallen lässt, verzeihe ich ihm ;-).
Zum Schluss noch einen kleinen Spruch für euch, den ich gelesen hab und irgendwie schön fande.

"Man kann den Wind nicht verbieten, aber man kann Mühlen bauen"

Also Leute ihr seht, man kann aus der größten Scheiße bestimmt irgendetwas Gutes heraus holen ;-).

So das wars mal wieder von mir, bis zum nächsten Mal
Alles Liebe
Eure Karo

Kommentare:

  1. Dann hol aus der Scheiße was Gutes raus :-)
    Immer beißen und kämpfen- immer!
    Viel Kraft weiterhin

    AntwortenLöschen
  2. Weiterhin viel Kraft und dass Deinem Körper nur noch Gutes einfällt !!!
    Denk an Dich.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Hey Karo
    ich weiß nicht, ob du mich noch kennst, aber wir waren 2009 zusammen auf der Katha (Stephi S.)

    Ich finde deinen Kampfgeist echt bewundernswert.
    Gib nicht auf, ich weiß, dass du es auch ein zweites Mal schaffen wirst.
    Dir weiterhin alles Gute und viel Kraft.
    Ich denk an Dich.
    LG Stephi

    ps.: weißt du noch unsere Ausflüge zum Spielplatz,- komm, lach mer =)

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen Schwesterlein ..
    Wünsch dir hier auch noch viel Kraft!
    Du schaffst das!

    Dann hol mal was Gutes raus ;-)
    Wind = Locken! -.- Gar nicht gut :-D
    Freu mich schon wieder auf Fasnet mit dir!
    <3 Lieb dich1

    AntwortenLöschen